Das Affenlied

1. Das Gittertor der Affen
im Zoo ist morgens offen.
Der kleine Oll schlendert raus
aus dem dunklen Affenhaus.
Es folgt ihm gleich hinterher
sein Schwesterlein als ob nichts war.

2. Jetzt entdeckt der alte Affenmann,
dass man heut leicht frei sein kann.
Hand in Hand, Affenmann, Affenfrau
verlassen sie lässig den Affenbau.

3. Nach ein paar Stunden, so kurz nach neun,
woll´n sich Menschen an Affen erfreun.
Menschenmann, Menschenfrau
gucken zweimal, gucken ganz genau:
Kein Affe drin im Affenbau!
Was da wohl drin ist, wenn keiner drin ist?
Das interessiert sie sehr.
Der Mann schleicht rein, die Frau hinterher.

4. Kaum sind sie drinnen, da klickt im Nu
ein Windstoß-Klack!- die Türe zu.
Das seh´n die Affen, sie sind entzückt.
Der Menschenmann schreit wie verrückt.
Auch seine Frau, die macht Radau
im vergitterten Affenbau.

5. Sagt der Affe zu seiner Alten:
Komisch, wie so Menschen sich verhalten.

© Text / Musik: Karl Nümmes, 1982 Hagen


bync.eu(cc)= nichtkommerzielle, unveränderte weiterverbreitung
erlaubt bei namensnennung und: www.nuemmes.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.