Wir über uns

Wir machen Lieder aus dem Leben für ein besseres Leben. Kinderlieder, Friedens-, Umwelt- und Spottlieder, sowie kämpferische Demo-Songs. Zum Repertoire gehören auch Lieder aus der Geschichte der Arbeiterbewegung und revolutionäre Lieder für echten Sozialismus. Songs werden entwickelt im solidarischen Streit oft auch mit dem Publikum. 
CDs: „Neues und Höheres entsteht“ „Die Erde bebt„Von Süden ziehen Kraniche her!“

Songs, die relative Verbreitung gefunden haben, sind das philippinisch-deutsche Umweltlied „Turbankinder“ oder „Nur wer den Blick hebt, kann die Sterne sehn“, das auf Personalversammlungen, Frauenpolitischen Ratschlägen zu hören war. Ein Hit in der Montagsdemobewegung gegen Hartz4 wurden z.B. „Feuer unterm Dach der SPD“ oder „Bolle reiste jüngst zum Alex“. Die Nümmes-Band hat auch internationale Kontakte, so erklären sich einzelne Auftritte u.a. in Istanbul oder die Beziehungen zu den Philippinen. Kinderlieder von Karl Nümmes finden sich u.a. auf der CD des Rotkehlchenchores aus Berlin-Treptow wieder.

Die „Musikgruppe Karl Nümmes“ ist 1982 aus dem DGB-Gewerkschaftschor in Hagen / Westfalen hervorgegangen. 2007 feierte Nümmes das 25-jährige Musizieren. 2022 feiern wir 50 Jahre Nümmes. Nach dem Umzug des Liedermachers Karl Nümmes nach Berlin wandelte sich mit Jep die Songgruppe in eine Band. „Nümmes-Straßenrock“ macht rhythmusbetonte Straßenmusik.  Wir nutzen  alle uns bekannten musikalischen Ausdrucksformen, die zum jeweiligen Inhalt passen.

Übrigens: Der Name Nümmes kommt aus dem westfälischen und rheinischen Platt. Er bedeutet Niemand. Odysseus nannte sich Niemand, als der Zyklop seinen Namen wissen wollte – eine List des sogenannten kleinen Mannes gegen die Großen und Mächtigen.